Crosstrainer MAXXUS CX 5.1

Aufbau

Der Aufbau des MAXXUS CX 5.1 ist allein kaum unter 1,5 Stunden zu erledigen. Mit Hilfe einer zweiten Person allerdings sicher etwas schneller. Benötigtes Werkzeug wird an für sich komplett mitgeliefert, jedoch schadet es nicht, wenn man daheim mit einem Gumimhammer ausgerüstet ist, mit dem die Holme am Schwungrad einfach leichter befestigt können. Zudem sind alle Schrauben etc. nicht einfach nur lose in Plastiksäckchen verpackt, sondern einzeln und nummeriert auf einer Pappe angebracht, was den Aufbau durchaus erleichtert. Auch Fett zum regelmäßigen Einfetten aller beweglichen Teile liegt bei. Dies ist mindestens für die Erstfettung ausreichend.

Der einzige Wermutstropfen in Sachen Aufbau ist, dass die Kabel vom Computer etc. nicht wirklich gut unterzubringen sind. Auch die Anleitung schweigt sich darüber leider aus.

Zum Crosstrainer Test

Funktionen

Der Boardcomputer ist gut und relativ selbsterklärend. Er bietet eine Reihe von Nützlichen Funktionen und Programmen, lediglich sein Display ist optisch vielleicht ein wenig hinter seiner Zeit. Doch wer vor allem auf Funktionalität steht, wird darin keinen Kritikpunkt sehen. Zudem lassen sich die Programme während der Einheit abhängig vom Tretwiderstand anpassen.

Widerstandsstufen hat der CX 5.1 insgesamt 16, was sich extrem lohnt. Diese sind natürlich mit einem Gerät günstigerer Preisklassen kaum vergleichbar.

Pulsgurt ist standardmäßig leider keiner dabei, die Anschaffung eines solchen würde sich aber durchaus lohnen, wenn man an Informationen zu seine Puls während des Trainings interessiert ist.

Training

Das Training mit dem CX 5.1 ist leicht, angenehm und leise. Durch die gute Verarbeitung des Geräts klappert und wackelt nichts. Vor allem die geringe Lautstärke beeindruckt.

Man kann außerdem sein Smartphone anschließen, ablegen und aufladen lassen (vorausgesetzt man besitzt ein USB-Kabel; Anschluss ist vorhanden), was durchaus komfortabel ist.

Fazit

Alles in Allem ist der MAXXUS CX 5.1 seinem Preis durchaus angemessen und ein wirklich lohnenswertes Gerät. Die einzigen kleinen Minuspunkte sind wie bereits erwähnt die Problematik mit dem Kabel und das Fehlen eines serienmäßigen Pulsgurtes. Ansonsten kann man bedenkenlos zuschlagen!

Zurück zu den Crosstrainer-Testberichten

Comments are closed.