Crosstrainertraining für Muskelaufbau und Fettverbrennung

Das optimale Trainingsgerät für Menschen mit Übergewicht oder für Fitness-Einsteiger ist der Crosstrainer, da während der Trainingseinheiten effektiv Kalorien verbrannt werden. Dieses begründet sich darauf, dass bis zu 85% der Muskulatur bei der Bewegung genutzt wird. Doch welche Muskeln trainiert der Crosstrainer? In erster Linie werden die Beinmuskeln und die Gesäßmuskulatur trainiert. Zusätzlich beansprucht die Bewegung die Bauch-, Brust-, Rücken-, Schulter- und Armmuskulatur. Dadurch entsteht im Körper ein recht hoher Energieverbrauch, der mit dem Energieverbrauch beim Joggen gleichzusetzen ist. Allerdings ist die Stoßbelastung auf dem Crosstrainer für die Gelenke bedeutend geringer, sodass jeder den Crosstrainer als Trainingsgerät nutzen kann.

Trainingsintensität flexibel gestalten

Gerade für Einsteiger oder Menschen, die an Übergewicht leiden, sollte das Crosstrainertraining langsam begonnen werden, um den Körper auf die neue Herausforderung vorzubereiten. Wer sich direkt von Anfang an zu viel zumutet, wird schnell feststellen, welche Muskeln der Crosstrainer trainiert, da diese sich durch Muskelkater bemerkbar machen. Zu Beginn des Crosstrainings sollte maximal 30 Minuten bei eher geringer Belastung trainiert werden. Wichtig ist, die richtige Intensität zu finden, um Fettreserven abzubauen. Als Faustregel gilt: Wenn der Puls im Bereich von 50 bis 70 Prozent der maximalen Herzfrequenz liegt, findet die optimale Fettverbrennung statt.

Fettdepots schnell schmelzen lassen

Wer sich jetzt die Frage stellt, welche Muskeln der Crosstrainer trainiert, um die Fettverbrennung deutlich anzukurbeln, wird spätestens beim Training feststellen, dass die gesamte Muskulatur für die Fettverbrennung verantwortlich ist. Je intensiver das Crosstraining gestaltet wird, umso mehr Energie wird den Muskeln zur Verfügung gestellt, wodurch die Fettreserven abgebaut werden.

No comments yet.

Hinterlasse eine Antwort