Intervalltraining auf dem Crosstrainer

Durch das Intervalltraining auf dem Crosstrainer kann der Fettabbau regelrecht in Rekordzeit stattfinden. Für das erfolgreiche Abnehmen eigenen sich viele unterschiedliche Trainingsarten. Doch am effektivsten ist das Training auf dem Crosstrainer, welches in Intervallen durchgeführt wird. Die Pfunde schmelzen schon bei Trainingseinheiten von 20 Minuten an 3 Tagen in der Woche. Dabei ist aber auch darauf zu achten, dass die Ernährung dem Trainingsziel angepasst wird.

Was ist Intervalltraining?

Das Intervalltraining besteht aus wechselnden Belastungs- und Erholungsphasen, die in einer Trainingseinheit durchlaufen werden. Das bedeutet, dass mehrfach das Tempo gewechselt wird, wobei zwischen längeren und kurzen intensiven Intervallen trainiert wird.

Die längeren Phasen dienen zur Erholung. Dabei sind die Erholungsphasen so gewählt, dass der Körper nicht ganz regeneriert. Damit erreicht der Trainierende einen weitaus höheren und stärkeren Trainingsreiz. Zu Beginn des Intervalltrainings merkt der Körper deutlich die extreme Anstrengung. Doch beim nächsten Training hat der Körper sich darauf eingestellt und bietet mehr Energie, die verbraucht werden kann. Dadurch entsteht in kürzester Zeit ein recht effektives Trainingsergebnis.

Vorteile des Intervalltrainings

Mit dem Intervalltraining wird nicht nur die Ausdauer trainiert, sondern auch die Schnelligkeit gesteigert. Daher gehört diese Art zu trainieren zu den effektivsten Trainingsmöglichkeiten. Da die Intensität sehr hoch ist, werden in kurzer Zeit viele Kalorien verbrannt.

Diese Fettverbrennung hält auch noch nach dem Training für viele Stunden an. Vorteilhaft beim Intervalltraining ist auch, dass sich die Regenerationszeit positiv verkürzt. Durch die Wechselwirkung der Intervalle lernt der Körper schnell Energie freizusetzen und zur Verfügung zu stellen.

Funktionsweise des Intervalltrainings

Das Intervalltraining ist nicht für jeden geeignet. Gerade Untrainierte du Übergewichtige sollten vor dem Intervalltraining erst einmal eine Grundfitness aufbauen, bevor mit dieser, weitaus anstrengenderen Variante trainiert wird. Durch die Intensität des Intervalltrainings braucht der Körper mindesten 48 Stunden zur Regeneration.

Mit fortschreitenden Trainingseinheiten entwickelt der Trainierende ein Gefühl dafür, welche Zeiteinheiten für die einzelnen Trainingsphasen am besten für ihn sind. Ein wichtiger Faktor ist das langsame Herantasten an den Trainingsablauf. Beispielsweise kann nach einigen Wochen zusätzlich eine Belastungsphase eingebaut werden, die die Fettverbrennung noch einmal steigert.

Fazit

Interessant ist das Intervalltraining für Menschen, die nicht viel Zeit habe, etwas für ihre körperliche Fitness zu machen, aber den Wunsch hegen, sich sportlich zu betätigen und dabei an Körpergewicht zu verlieren.

, , , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar