Kann man mit einem Crosstrainer direkt nach einer Geburt bzw. einem Kaiserschnitt wieder trainieren?

Ist die Schwangerschaft überstanden und das Kind zur Welt gebracht, haben viele Frauen nur einen Wunsch: den überschüssigen Bauch möglichst schnell wieder loswerden. Doch kann man eigentlich sofort nach der Geburt oder einem Kaiserschnitt loslegen und sich mit einem Crosstrainer ans Sporteln machen? Diese Frage lässt sich mit einem „Ja“ beantworten – unter Beachtung gewisser Bedingungen.

Zum Crosstrainer Test

Abspecken nach dem Kaiserschnitt

Egal, auf welchem Wege die Geburt erfolgt ist: Ein paar Tage Pause sollte eine Frau sich und ihrem Bauch generell immer gönnen. Bevor man wieder richtig auf dem Damm ist und sich soweitwohlfühlt, kann Sport nämlich auch schaden – gerade, wenn die Entbindung mithilfe einer Operation abgeschlossen werden musste. Die Kaiserschnittnarbe sollte unbedingt ein paar Wochen geschont werden. Ebenso ist es sinnvoll, den starken Wochenfluss abzuwarten, bevor ein Fitness Programm ansteht.

DSC00458Warum mit dem Crosstrainer loslegen?

Joggen ist direkt nach der Entbindung eine wenig gute Idee. Der Körper wird gerade nach operativen Eingriffen sehr stark durch die Vibration belastet. Schonender ist Sport auf dem Crosstrainer, zumal sich die Trainingszeitenbesser an die Bedürfnisse des Säuglings anpassen lassen. Es ist möglich, direkt im Haus mit dem Sport zu beginnen – und zwar unabhängig von Wetterlage und Uhrzeit.

Fazit

Es spricht nichts dagegen, unmittelbar nach der Entbindung langsam wieder mit Sportg zu beginnen, um schnell wieder ein paar Kilo verlieren zu können. Wer sich bereits nach zwei bis drei Wochen fit genug fühlt, der sollte aber in jedem Fall erst einmal langsam einsteigen und nicht gleich ein stundenlanges Ausdauertraining planen. Am besten ist es, genauso zu beginnen als wäre man ein absoluter Neuling auf dem Crosstrainer. Mit zehn bis zwanzig Minuten an maximal drei Tagen in der Woche ist der Einstieg geschafft. Erhöhen lässt sich die Trainingszeit schließlich immer noch. Und wer wird einem einige Kilo mehr verübeln, wenn der Grund dafür ein Baby ist, das schlafend in der Wiege liegt?

Comments are closed.