Muss ich den Crosstrainer irgendwie “pflegen” oder warten?

Ein Crosstrainer, der täglich in Gebrauch ist, sollte regelmäßig gepflegt werden. Neben der Wartung von Gelenkteilen sollte einmal im Jahr eine Generalinspektion durchgeführt werden. Auch die einfache Pflege ist wichtig.

Zum Crosstrainer Test

Wartung

Damit der Heimtrainer möglichst lange in Schuss bleibt, sollte er regelmäßig gepflegt und gewartet werden. Das gilt vor allem dann, wenn er häufig genutzt wird. Dann müssen beispielsweise die Gelenkteile geschmiert werden, damit sie nicht einrosten und einen Defekt erleiden. Bestenfalls verwendet man dafür das Fett, welches vom Hersteller des Trainers vorgegeben wurde. Bei Trainern von Kettler ist das beispielsweise hochwertiges Silikon- oder Graphitfett, welches auf alle fest verschraubten Bauteileverbindungen aufgetragen werden muss. Diese Wartung sollte übrigens auch bei einem Ergometer und anderen Trainingsgeräten durchgeführt werden.

Schraubverbindungen pflegen

Einige Geräte verfügen über eine Serviceanzeige. Taucht diese auf, sollten alle Schraubverbindungen sorgfältig überprüft und notfalls angezogen werden. Vorher sollte das Gerät jedoch vom Strom getrennt werden. Anschließend kann die Serviceanzeige wieder gelöscht werden. Verfügt das Modell nicht über eine solche Anzeige, sollte man dennoch regelmäßig überprüfen, ob alle Schrauben fest sind.

Einmal jährlich Generalinspektion

Jeder Crosstrainer sollte mindestens einmal im Jahr von einem Fachmann durchgecheckt werden. So lassen sich größere Schäden vermeiden und das Gerät funktioniert auch nach Jahren noch einwandfrei. Wichtig ist allerdings, jede Generalinspektion genau zu dokumentieren, damit der Garantieanspruch nicht verfällt.
Davon abgesehen sollte der Heimtrainer natürlich nach der täglichen Fitness gut abgewischt werden, um zu verhindern, dass der Schweiß die Metallteile beschädigt. Zudem muss die Motorwanne vorsichtig ausgesaugt werden, da sich in dieser Staub und Flusen sammeln können.

Comments are closed.