Wie lange hält ein Crosstrainer?

Wie lang man einen Crosstrainer strapazieren kann, bis er den Geist aufgibt, hängt von verschiedenen Parametern ab.

Häufigkeit des Trainings

Es macht keinen Sinn, zu sagen: “Ein Fitnessgerät vom Typ XY hält so und so viele Jahre” oder „An diesem Trainingserät hast du so und so viele Jahre Freunde“. Seriöse Hersteller machen bisweilen Angaben zu den Trainingsstunden, die so eine Maschine schafft. Denn es ist ja schon ein Unterschied, ob man beispielsweise einen Crosstrainer täglich nutzt oder nur, wenn das Wetter draußen das Jogging unmöglich macht.
Also: auf Herstellerangaben achten!

Zum Crosstrainer Test

Art des Trainings

Für die meisten Menschen steht fest, was sie mit ihrem Training erreichen wollen: Fitness hinzugewinnen und Fett verbrennen bzw. abnehmen, indem man auch neben dem Training die Ernährung umstellt. Außerdem soll Gerätetraining dem Körper die nötige Fitness geben. Gut und schön. Aber: Es existieren zu jedem Gerät Angaben, wie hoch die maximale Gewichtsbelastung sein darf.

Also: Wer zu schwer für seine Trainingsgeräte ist, sollte zunächst die Ernährung umstellen, um Fett und damit Gewicht abzubauen und nach dem ersten Abnehmen bei Erreichen der Gewichtsgrenze für das Gerät, unterstützend damit trainieren. Überlastung schädigt Trainingsgeräte und macht die Benutzung sogar gefährlich!

Komponenten verschleißen unterschiedlich

Man kennt es von Geräten wie Steppern, Laufbändern oder Ellipsen-Trainern: Sie verfügen über eine elektronische Steuereinheit und einen mechanischen Teil. Mit der Steuereinheit kann man Trainingsparameter genau einstellen: zum Beispiel Trainingsdauer, Widerstand, es lässt sich der Kalorienverbrauch ablesen oder die virtuell zurückgelegte Strecke wird angegeben. Der mechanische Teil jedes Trainingsgerätes ist dafür zuständig, dass man seine Übungen machen kann: auf dem Stepper Treppensteigen, auf dem Rudergerät rudern und so weiter.

Beide Komponenten können von unterschiedlicher Qualität sein. So ist es möglich, dass die Steuerbox bei einem Crosstrainer schon vor der eigentlichen Trainingsmaschinerie den Geist aufgibt – oder aber die Mechanik versagt zuerst. In diesem Fall kann man das Gerät verschrotten und nicht mehr zum Trainieren nutzen.

Also: Beim Kauf vor allem auf die Qualität der Mechanik achten, die ist entscheidend dafür verantwortlich, wie lange man Freude an seinem Crosstrainer hat, um den Körper in Schwung zu bringen, Fett zu verbrennen, sein Gewicht zu verringern und so gleichzeitig für Fitness zu sorgen. Ob ein Gerät stabil gebaut ist, kann man zum Beispiel an einem Vorführmodell einfach testen. Darüber hinaus hat man die Möglichkeit, sich für ein Gerät zu entscheiden, das nicht nur einfach mit Nieten zusammengebaut ist – denn die leiern mit der Zeit irreparabel aus und das macht den Crosstrainer unbrauchbar.

Comments are closed.