Wie viele Kilokalorien kann man mit einem Crosstrainer verbrennen?

Crosstrainer gehören zu den beliebtesten Ausdauergeräten unter Menschen, die abspecken wollen – nicht nur in Fitnessstudios, sondern auch als Heimtrainingsgerät. Doch heißt beliebt gleich sinnvoll? Wie viele Kilokalorien lassen sich hiermit wirklich verbrennen? Diese Frage lässt sich pauschal natürlich kaum beantworten, da der individuelle Kalorienverbrauch von zahlreichen Dingen abhängt (Puls etc). Grob kann man sich allerdings an einem Durchschnittswert von 500-600 Kilokalorien pro Stunde Workout orientieren. Wovon der Energie-Verbrauch genau abhängt und wie man diesen erhöhen kann, wird in den nächsten Abschnitten genauer beschrieben.

Zum Crosstrainer Test

Zunächst ist der Energie-Verbrauch vom Alter, Geschlecht und der jeweiligen Statur und Fitness des Einzelnen abhängig. Grundsätzlich gilt – je mehr Masse der Körper bewegen muss, umso mehr Energie braucht er dafür. Größere und schwerere Sportler verbrennen beim Ausdauertraining im Durchschnitt mehr Kilokalorien als kleinere und leichtere. Doch selbst bei gleichem Körpergewicht kann der Kalorienverbrauch zweier Menschen unterschiedlich sein. Das liegt daran, dass Muskeln beim Belasten deutlich mehr Energie verbrauchen als Fett. Je höher der individuelle Muskelanteil am Gesamtkörpergewicht ist, umso mehr Kilokalorien lassen sich also beim Sportmachen verbrennen. Wer effektiv schlanker werden will, sollte also unbedingt regelmäßiges Krafttraining in seinen Trainingsplan einbauen, um seinen Kalorienumsatz durch einen größeren Muskelanteil zu erhöhen.

DSC00422Des Weiteren hängt der Energie-Verbrauch immer davon ab, wie intensiv die Trainingseinheit ist. Bei guten Geräten kann der Widerstand individuell eingestellt und auch unterschiedliche Trainingsprogramme gewählt werden. Um optimal kcal und damit Körpergewicht zu verbrennen, sollte man eine Belastung wählen, die einen zum einen natürlich ordentlich ins Schwitzen bringt, zum anderen aber auch über längere Zeit durchzuhalten ist. Wer eine Puls-Uhr nutzt, sollte eine durchschnittliche Herzfrequenz von 120-150 Schlägen pro Minute anstreben, abhängig vom individuellen Ruhepuls. Der Verbrauch von Energie ist übrigens auch unmittelbar an den Sauerstoffverbrauch gekoppelt, d.h. je mehr Muskeln aktiv sind und Sauerstoff benötigen, umso mehr Kilokalorien werden verbrannt. Für den Crosstrainer bedeutet das, dass auch die oberen Extremitäten unbedingt aktiv eingesetzt werden dürfen, und nicht nur passiv den Handgriffen folgen.

Im Vergleich zu anderen Cardiogeräten liegt der Kalorienverbrauch mit dem Crosstrainer nur ganz knapp hinter dem Joggen auf dem Laufband. Der große Vorteil von Ersteren ist jedoch, dass es deutlich gelenkschonender ist als Joggen. Alle, die fitter werden oder bleiben möchten, liegen mit einem Crosstrainer also goldrichtig.

Comments are closed.